Oliver Scheer neuer Kommandeur

Über ein volles Haus mit über 100 Schützinnen und Schützen freute sich der 1. Vorsitzende des Schützenvereins Versmold Jörg Bechtel bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung.
  
In seiner Rede blickte Jörg Bechtel auf ein bewegtes Jahr 2023. Endlich konnte wieder ein großes Schützenfest gefeiert werden, das Dank Sponsoren und vieler Helfer aus dem Verein mit einem kleinen finanziellen Plus abgeschlossen werden konnte. Dies ermöglichte weitere Investitionen in das Mobiliar der Schützenhalle. Die Veranstaltungen im Verein waren gut besucht. „Wir freuen uns, dass wieder viel Leben in der Schützenhalle ist“. Besonders positiv war die große Beteiligung der Versmolder Bürger und Vereine am Schützenfestsonntag. Für das nächste Fest sind einige Änderungen in Planung, um es weiterhin attraktiv zu gestalten und mehr junge Menschen zu erreichen. In die Ausstattung der Schützenhalle ist weiter investiert worden. Die Schießanlagen sind mit moderner Technik ausgestattet und die Schützenhalle hat sich als Feier- und Veranstaltungshalle etabliert.
Der erste Schießwart Gerd Ideke berichtete über eine gute Beteiligung bei den Sportschützen. „Wir konnten nach langen Jahren der Stagnation wieder mehr Schützen beim Schießtraining und den Wettbewerben begrüßen“. Das Adlerschießen beim Schützenfest hatte eine gute Beteiligung. Es wurde zum ersten Mal mit Zielfernrohre geschossen. Als neuer Wettbewerb beim Schützenfest war auch das Bürgermeisterschießen, trotz einer technischen Panne, ein voller Erfolg. Bei der Bezirks- und Landesmeisterschaft wurden viele gute Platzierungen erzielt. Die besten Leistungen zeigte Sandra Farkas, die bei der Bezirksmeisterschaft in ihrer Klasse siegte und bei der Landesmeisterschaft den dritten Platz belegte. An der Kreismeisterschaft nahmen 17 Schützen des Vereins teil. Bei den aktuellen Rundenwettkämpfen sind drei Luftgewehr- und drei Kleinkalibermannschaften am Start .
  
Der Kassierer Peter Berger berichtet über einen positiven, finanziellen Abschluss des vergangenen Jahres, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.
  
Bei den Wahlen wurden 2 Mitglieder neu in den Vorstand gewählt.
 
Kommandeur Hannes Stein stellte sich nach 7 Jahren im Amt nicht wieder zur Wahl. Viele Stunden sind in den vergangenen Jahren in die Organisation des Schützenfestes und die Leitung des Offizierscorps gegangen. Der Verein bedankte sich bei ihm mit einem Präsent.
 
Zum neuen Kommandeur gewählt wurde Oliver Scheer, der bisher Kompaniechef der 4. Kompanie war.
 
 Für das Amt des 2. Kassierers konnte der Verein Heinz Kloppe gewinnen, der von der Versammlung einstimmig gewählt wurde.
 
 
Zum Abschluss des Versammlung wurden einige verdiente Mitglieder des Vereins geehrt.
 2024 Ehrungen
 
Jürgen Kirchhoff und Gerd Krieger traten nach 39 Jahren als aktive Fahnenoffiziere zurück. Die Fahnenoffiziere sind für die Aufbewahrung und Präsentation der Vereinsfahne bei Schützenfesten und öffentlichen Auftritten verantwortlich. Ein wichtiger Termin ist dabei auch die Begleitung der Kranzniederlegung am Volkstrauertag am Ehrenmal im Friedenspark am Rathaus. In Anerkennung ihres langjährigen Engagements für den Schützenverein überreichte der 1. Vorsitzende des Bezirks OWL des Westfälischen Schützenbundes, Rüdiger Eichhorn, Ehrenurkunden und das goldene Fahnenabzeichen des WSB an die beiden scheidenden Offiziere.

 

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
2024 Jubilare 
25 Jahre Mitgliedschaft:
Doris Diewald, Rainer Eggert, Mai Froboese, Rolf Hagemeier, Sabine Meyer, Liesel Redecker, Stefan Schnur, Maurice Wagner,
 
40 Jahre Mitgliedschaft:
Jürgen Flöttmann, Uwe Gerloff, Dieter Hoelmer, Gerhard Holtkoetter, Herbert Junge, Roland Kramer, Gerd Krieger, Uwe Mittendorf, Ludwig Paschedag, Reinhard Roy, Stefan Schaberg, Joachim Taake, Siegfried Thomas,
 
50 Jahre Mitgliedschaft:
Christian Kannenberg, Jürgen Kirchhoff, Brigitte Leisten